Stirnband "Noa"- eine Reise in meine Strick-Vergangenheit

Donnerstag, Februar 08, 2018

Noa ist ein schmales, in der Mitte verschränktes Stirnband. Die Kreuzung der beiden Stränge gibt ihm einen modernen Look, gleichzeitig ist es aber ein einfach zu strickendes Anfängerprojekt, das dank dickeren Garns schnell gestrickt ist.

Ab und zu mache ich, in der kalten Jahreszeit, Ausflüge zu meinen DIY-Beginnen. In meinem Fall bedeutet das: zum Stricken!
Ich habe als kleines Mädchen das Stricken von meiner Großtante gelernt. Ganz einfach kraus rechts. Nachdem es irgendwann eingeschlafen war, weil ich nicht weiter wusste als das Knäul zuende war, habe ich mich durch meine frühe Jugend gehäkelt und mit ungefähr sechzehn zum Stricken zurückgefunden. Damals habe ich jede Unterrichtsstunde durchgestrickt und habe mich erstmals über tolerante Lehrer gefreut.

Noa ist ein schmales, in der Mitte verschränktes Stirnband. Die Kreuzung der beiden Stränge gibt ihm einen modernen Look, gleichzeitig ist es aber ein einfach zu strickendes Anfängerprojekt, das dank dickeren Garns schnell gestrickt ist.

Auch in der Berufsschule und später in den ersten Semestern meines Studiums war ich nie ohne Nadeln anzutreffen. Aber immer musste  mein Hobby im Sommer pausieren. Ich liebe das Gefühl im Winter das warme Garn durch die Finger gleiten zu lassen und mich bei größeren Stücken direkt darunter zu verkriechen. Im Sommer kann ich die Wolle in den Händen nicht ertragen. So habe ich meinen Weg zum Nähen gefunden. Ich brauchte ein kreatives Sommerhobby. Das Stricken habe ich darüber etwas vernachlässigt...

Noa ist ein schmales, in der Mitte verschränktes Stirnband. Die Kreuzung der beiden Stränge gibt ihm einen modernen Look, gleichzeitig ist es aber ein einfach zu strickendes Anfängerprojekt, das dank dickeren Garns schnell gestrickt ist.

Ein besonders praktischer Nebeneffekt des Strickens ist, dass es mir gegen Rückenschmerzen hilft. Die Muskeln im Rücken werden sanft bewegt und lockern sich, wenn ich lange am Laptop oder der Nähmaschine saß. Aus diesem Grund ist mein Stirnband "Noa" entstanden. Ganz wie früher frei und ohne Anleitung, nur nach der Vorstellung die ich vom perfekten Stirnband hatte. Ganz wichtig: Vor allem nicht zu breit. Ich hatte schon im letzten Jahr ein ähnliches Stirnband gestrickt, mit dem ich letztlich nicht zufrieden war, weil es durch die Breite nicht gut passte.

Noa ist ein schmales, in der Mitte verschränktes Stirnband. Die Kreuzung der beiden Stränge gibt ihm einen modernen Look, gleichzeitig ist es aber ein einfach zu strickendes Anfängerprojekt, das dank dickeren Garns schnell gestrickt ist.

Für begeisterte Strickerinnen wahrscheinlich ein No Go, habe ich mein Garn, "Glitz" von Rico in hellem Grau, bei Rossmann in der Drogerie gekauft. Obwohl es einen Woll-Anteil hat, kratzt es mich nicht, was bei mir wirklich selten ist!

Ich war sehr überrascht, wie gut das Stirnband auf Instagram bei euch angekommen ist. Ihr habt mich überzeugt, ich werde eine Anleitung für euch schreiben! Mein erstes "Strick-Ebook", ich bin schon ganz gespannt!

Noa ist ein schmales, in der Mitte verschränktes Stirnband. Die Kreuzung der beiden Stränge gibt ihm einen modernen Look, gleichzeitig ist es aber ein einfach zu strickendes Anfängerprojekt, das dank dickeren Garns schnell gestrickt ist.

Stirnband "Noa" nach meiner Phantasie
Garn: Glitz von Rico in grau, Farbnummer 003
Verlinkt: RUMS

Du nutzt Pinterest? Dann nimm dir doch eine der folgenden Grafiken mit auf deine Pinnwand um meinen Beitrag leichter wiederzufinden!

Noa ist ein schmales, in der Mitte verschränktes Stirnband. Die Kreuzung der beiden Stränge gibt ihm einen modernen Look, gleichzeitig ist es aber ein einfach zu strickendes Anfängerprojekt, das dank dickeren Garns schnell gestrickt ist.

Noa ist ein schmales, in der Mitte verschränktes Stirnband. Die Kreuzung der beiden Stränge gibt ihm einen modernen Look, gleichzeitig ist es aber ein einfach zu strickendes Anfängerprojekt, das dank dickeren Garns schnell gestrickt ist.

  • Share:

You Might Also Like

5 Kommentare

  1. Wunderschön!!
    Bei mir ist es eigentlich genau anders gewesen. Habe zwar erst genäht- aber da man im Sommer nicht so spontan mit der Nähmaschine nach draußen kann- habe ich dann schön draußen in der Sonne gehäkelt. Später kam dann noch das Stricken dazu. Aber da bin ich noch blutige Anfängerin.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stricken lernt man sehr schnell- ich bin gespannt ob du da auch noch ein "Fan" wirst!

      Löschen
  2. Das sieht nach einem schnellen und einfachen Projekt aus. Gibt es denn auch ein Teststricken, wenn du das Ebook soweit fertig hast?
    Lieben Gruß
    Marietta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marietta,
      ja, ich plane das Stirnband auch testen zu lassen. Ich möchte eine anfänger-taugliche Anleitung im Ebook-Stil daraus machen,das ist zwar vom Umfang der Seiten deutlich umfangreiche als normale Strickanleitungen und auch etwas mehr Aufwand in der Erstellung, aber entspricht eher meinem Anleitungsstil, als Strickschriften mit vielen Kürzeln. Daher wird es wohl noch etwas dauern bis der Test starten kann, aber ich werde auf jeden Fall einen Aufruf dazu machen.

      Löschen
  3. Das finde ich super. Für alle, die es nicht so ausführlich brauchen, kannst du ja auch eine Kurzzusammenfassung beifügen.
    Lieben Gruß
    Marietta

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über Anregungen, Wünsche und deine Meinung – hinterlass mir doch einen Kommentar dazu, ob dir der Beitrag gefallen hat!